Villa Novalis in Hirschberg

Der Tonkünstlerverband Hochfranken begrüßt Jürgen Schwab als neues Mitglied. Zusammen mit seiner Frau Cornelia Schwab hat er die Villa Novalis renoviert, die am 21. April 2018 eingeweiht wurde. Auf dem Programm stehen neben Kammerkonzerten auch Vorträge und Lesungen.

Renate von Hörsten, ehemalige 1. Vorsitzende des TKV Hochfrankens, berichtete in der „nmz – neue musikzeitung“ über ihren Besuch in der Villa Novalis:

Wenn man den Lauf der Saale folgt von Hof in Bayern in Richtung Thüringen, mäandert dieses dunkle Flüsschen stark und sucht sich seinen verschlungenen Weg durch imposante Felsen und Wiesen. Nach einigen Windungen ist man im malerischen Hirschberg, welches von einer stolzen Burg auf einem spitzen Felsen beherrscht wird. Vor vielen Jahren stand hier die größte Lederfabrik Europas. Sie erlebte als stummer Zeitzeuge die Schicksale im hermetisch abgeschlossenen DDR-Grenzgebiet. Mittlerweile wurde die Fabrik aufgegeben und Hirschberg sucht eine neue Zukunft.

Renate von Hörsten, in: „nmz 6/19“, Ausgabe Juni 2019, S. 46

„Eine neue Zukunft“, die der Musik gehören soll. 2019 veranstalten Jürgen und Cornelia Schwab in der Musikbegegnungsstätte neben regelmäßigen Konzerten auch Meister- und Kammermusikkurse:

  • 4. bis 7. Juli 2019: Meisterkurse für Violoncello und Klavier
    • Prof. M. Müller-Weiffenbach, Violoncello
    • Prof. E. Metelskaya, Klavier
  • 3. bis 11. August 2019: Chorwoche unter der Leitung von Rudolf Kuhn
  • 25. bis 29. September 2019: Meisterkurse für Violoncello mit Prof. M. Wagner

„Es schien, als hätte die Villa auf uns gewartet. Gerade an diesem Grenzort sind die Polaritäten spürbar. Das Haus fühlte sich bereit, einen Raum zu öffnen, friedensstiftend und kulturspenden zum Brückenbau für Frieden und Kultur“, erzählt Jürgen Schwab.

aus dem Artikel von Renate von Hörsten, in: „nmz 6/19“, Ausgabe Juni 2019, S. 46