Vom 18. bis 20. Oktober 2019

Plakat des Gitarrenfestivals

Ein hervorragendes Programm mit hochkarätigen Künstlern präsentiert Dietmar Ungerank, Fachbereichsleiter für Zupfinstrumente an der Musikschule der Hofer Symphoniker, in Zusammenarbeit mit den Hofer Symphonikern, der Stadt Hof und dem Tonkünstlerverband Hochfranken e.V., von Freitag, 18. Oktober bis Sonntag, 20. Oktober 2019 in der KlangManufaktur in Hof, Kulmbache Straße 1.

Eröffnungskonzert mit dem „Cracow Guitar Quartet“

Am Freitag, 18. Oktober, 19.30 Uhr erwartet die Freunde der Gitarrenmusik das „Cracow Guitar Quartet“ aus Krakau. Das Quartett wurde 2006 von den Krakauer Gitarristen Miłosz Mączyński, Joanna Baran-Nosiadek, Łukasz Dobrowolski and Mateusz Puter gegründet. Seitdem gastierte das mehrfach ausgezeichnete Quartett auf internationalen Gitarrenfestivals und gilt heute als bedeutendstes polnisches Ensemble im Bereich der klassischen Gitarre.

„Die sechs Fische“ auf vier Gitarren …

Das Programm präsentiert Bearbeitungen von Michael Praetorius „Terpsichore“ und von Johann Sebastian Bach den ersten Satz aus dem „Brandenburgisches Konzert“ Nr. 3, BWV 1048, Originalwerke für Gitarrenquartett wie „Cuban Landscape With Rain“ von Léo Brouwer, der brasilianische Tanz „Baiao de Gude“ von Paulo Bellinati, „Brazilian Dances“ von Celso Machado und „Die sechs Fische“ von Dietmar Ungerank.

Jan Hengmith wieder zu Gast in Hof

Flamenco pur können sie am Samstag, 19. Oktober um 19.30 Uhr mit dem Weltklassegitarristen Jan Hengmith erleben.

Der bekannte spanische Flamenco-Kritiker Jose Manuel Gamboa nennt Jan Hengmith einen „(…) excellenten Gitarristen, Komponisten und Interpreten (…)“ und zählt ihn zu den signifikanten Protagonisten des heutigen Flamenco.

Quelle: Guia Libre Del Flamenco, Jose Manuel Gamboa/Pedro Clavo, Madrid 2001, I.S.B.N.:84-8048432-2, Dep.-Legal: M-20772-2001, S. 194.

Er veröffentlichte zahlreiche Solo-CDs und war unterwegs auf verschiedenen Tourneen, u.a. mit Alexander Frauchi und Roberto Aussel in Russland. Der Musikpreisträger (Varta 1988) Jan Hengmith schaffte es auch mit solch bekannten Größen wie Paco de Lucia, John McLaughlin, Al Di Meola, Egberto Gismonti und Vicente Amigo auf einer Platte verewigt zu werden.

Jan Hengmith ist in Hof kein Unbekannter. Sein Hofer Debut gab er am 12. November 1999 im Klostercafé. Weitere Auftritte folgten bei den Festivals in den Jahren 2002 und 2007.

Vielsaitiges Junior-Konzert

Studierende Gitarristen der Hochschule für Musik Nürnberg konzertieren am Sonntag, 20. Oktober, um 17.00 Uhr. Dietmar Ungerank legt, wie bei den vergangenen Festivals, großen Wert auf den Nachwuchs. Diesmal erhalten Gitarrenstudenten der Hochschule für Musik Nürnberg die Möglichkeit, bei diesem Festival aufzutreten. Sie präsentieren einen abwechslungsreichen Gitarrenabend für Solobesetzung und Kammermusik.

Studenten der HfM Nürnberg spielen Musik aus 5 Epochen

Ein Anliegen der Gitarrenabteilung der Hochschule für Musik Nürnberg ist die enge Verknüpfung der modernen Gitarre mit den ihr verwandten historischen Instrumenten. So wird in diesem Konzert unter der Leitung von Björn Colell, Studienbereichsleiter der Zupfabteilung, und dem Dozenten Sebastián Montes (der auch schon zu Konzerten im Klostercafé im Duo mit Katrin Klingenberg eingeladen wurde) Musik aus 5 Epochen erklingen, die jede für sich ihre besonderen spieltechnischen Eigenheiten mitbringt und eine eigene Klangwelt entfaltet.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Gitarrenduo Nikolas Göhl & Damien Lancelle

Abgerundet wird der letzte Festivaltag am 20. Oktober, um 19.00 Uhr mit dem gebürtigen Hofer Nikolas Göhl und seinem französischen Duopartner Damien Lancelle. Sie lernten sich vor zehn Jahren in Hof kennen. Damien gab sein Debut im Klostercafé. Während Nikolas Göhl noch Musikschüler an der Musikschule der Hofer Symphoniker bei Dietmar Ungerank war, war Damien Lancelle bereits ein junger Konzertgitarrist.

Musikalische Freundschaft begann in Hof …

Beim gemeinsamen Studium in Wien konnten die beiden sich musikalisch besser kennenlernen und haben seitdem immer wieder erfolgreich gemeinsam konzertiert. Auch als Solisten von Doppelkonzerten mit Orchester begeisterten sie das Publikum. Nach zehn Jahren kommen sie nun mit einem vielfältigen Programm zurück nach Hof, der Ort, an dem ihre musikalische Freundschaft begonnen hat.

(Text und Plakat: Dietmar Ungerank)